Was ist ein integrierender Schallpegelmesser?

Was ist ein integrierender Schallpegelmesser?

Definition: Ein integrierender Schallpegelmesser ist ein Instrument, das Schallenergie in einem bestimmten Zeitraum misst.

Erläuterung: Unterschiedliche Geräuschpegel werden als durchgezogene Linie in einem Diagramm abgezeichnet. Diese variierende Linie veranschaulicht den ständig wechselnden Schalldruck, welcher durch das Mikrofon des Schallpegelmessgerätes erfasst und in Pascal gemessen wird.

Integrierender Schallpegelmesser Analyse

Sobald diese Daten in dB Zahlen umgewandelt werden (wodurch die Werte besser auf dem Display des 
Schallpegelmessgerät gezeigt werden) spricht man von einem Schalldruckpegel auch SPL genannt.

Der Bereich unterhalb der Linie im Diagramm stellt die Schallenergie während der Messperiode dar. Durch die Verwendung einer mathematischen Funktion genannt Integration, können wir diesen Bereich und somit die Schallenergie berechnen.

Somit erklärt sich, was ein integrierender Schallpegelmesser gewährleistet uns als Lärmexposition (gemessen in Pa2hr) bekannt ist. Umgerechnet auf einen dB-Wert erhalten wir den Lärmexpositionslevel, oft als die SEL oder LE bekannt. Sofern der Lärmexpositionslevel eine A-Gewichtung aufweist, werden die Werte als LAE angezeigt.

Integrierte Schallpegelmessung

Um einen Leq Wert oder äquivalenten kontinuierlichen Schallpegel zu erhalten, müssen wir die Lärmexposition durch die Dauer der Lärmmessung teilen. dadurch erhalten wir den Mittelwert während der Messzeit und somit die Leq.

Was ist ein integrierender Schallpegelmesser

In den meisten modernen Schallmessern findet dieser Prozess im Hintergrund statt und die Leq als primärer Wert angezeigt.
Manche Schallmesser wie der optimus Red oder optimus Green von Cirrus Research zeigen ebenfalls die Lärmexpositionswerte in Pa2hr auf.

Durch die Kenntnis des Leq-Wertes und der Messdauer ist es möglich, die Lärmexposition und den Lärmpegel zu berechnen.

Ein Schallpegelmesser, dass den Leq-Wert misst und angezeigt, wird oft als integrierender Schallpegelmesser bezeichnet, aber die technisch korrekte Bezeichnung lautet „Integrierender mittelwertbildender Schallpegelmesser“. So genannt, weil die Schallenergie gemessen über eine vordefinierte Zeitspanne ermittelt wird.

Die bisherigen Normen für Schallpegelmesser wurden in zwei separate Teile aufgeteilt. Die erste Norm – IEC 60651 – umfasst Schallpegelmessern ohne Integration.
Die zweite – IEC 60804 – beinhaltet Beides, sowohl integrierende als auch die integrierende mittelwertbildende Instrumente.

Der aktuelle Norm für Schallpegelmesser – IEC 61672 – umfasst Instrumente, ausgehend vom einfachen Schallpegelmesser, der nur den Schalldruckpegel misst bis zu dem integrierenden Schallpegelmesser, der in der Lage ist, die Dauer der Geräuschbelastung und den Leq Wert auszuweisen.

Wozu wird ein integrierender Schallpegelmesser eingesetzt?

Fast jeder Norm zu Lärm am Arbeitsplatz weist Lärm-Grenzwerte als integrierte Schallwerte auf und um sich an diese Standards zu halten, wird die Verwendung eines integrierenden Schallpegelmessers erforderlich.

Zum Beispiel gibt es in Groß Britannien seit 2005 Richtlinien zu Kontrolle und Steuerung von Lärm am Arbeitsplatz im Bezug auf Leq und LEP sowie die OSHA-Vorschriften unter Verwendung von Lavg und TWA, um die Lärm-Grenzwerte festzulegen.

Dies alles sind integrierte schallwerte, wobei die Lärmexposition während einer bestimmten Zeit ermittelt wurde. Es gibt Unterschiede zwischen diesen verschiedenen Standards, aber das Prinzip ist das gleiche.

Worauf Sie bei der Auswahl eines integrierenden Schallmessers achten sollten?

Gemäß den Richtlinien von 2005 zur Kontrolle von Lärm am Arbeitsplatz, sollte ein Schallpegelmesser mindestens in der Lage sein Folgendes zu messen

1. Der equivalente Dauerschallpegel (LAeq)
2. C-bewerteter Spitzen-Schalldruckpegel (LCPeak)

Gegebenenfalls sollte die Messung folgendes aufweisen:

1. C-bewerteter Leq für die Auswahl der PPE mit der HML-Methode
2. Auswahl der PPE mit Hilfe des Oktavbandverfahrens

Und es sollte mindestens den Anforderungen der Klasse 2 von BS EN 61672-1:2003 (der aktuelle für Schallpegelmesser) oder Typ 2 von BS EN 60804:2001 (ehemals Standard) entsprechen.

Da das Gerät für die Messung mindestens den Leq ausgeben sollte, muss hierfür ein integrierender Schallpegelmesser verwendet werden.

Wenn Sie den Richtlinien zu Lärm am Arbeitsplatz entsprechen möchten und Lärmmessung an Arbeitsplätzen durchführen möchten, wäre der Integrierende Schallpegelmesser von Cirrus Research – CR:162C – aus der Optimus Serie zu empfehlen, da dieser allen oben genannten vier Anforderungen entspricht und somit die einwandfreie Bereitstellung von Daten zur Protokollierung mit den entsprechenden Download-Funktionen gewährleistet wären.