„Cirrus misst …“ Rasenmäher in ihren besten Zeiten

Von Frühling bis Herbst sind sie gerade an Wochenenden in sonst eher ruhgen Wohngegenden zu hören: Rasenmäher. Ob mit Elektro- oder Benzinmotor, ganz geräuschlos geht es nie ab. Schon 1992 gab es eine Rasenmäher-Lärmverordnung, in der festgelegt ist, dass werktags (einschließlich samstags) zwischen 7 Uhr morgens und 20 Uhr abends gemäht werden darf. Allerdings gilt für die besonders lauten Benzinrasenmäher die Mittagsruhe zwischen 13 und 15 Uhr. An Sonn- und Feiertagen herrscht Mähverbot. Ausgenommen davon sind Handrasenmäher, da diese keine Motorengeräusche erzeugen. In dieser Verordnung sind auch Orte festgelegt, an denen strengere Regeln greifen, beispielsweise in der Nähe von Krankenhäusern oder Kurkliniken.

Wir haben diesmal bei zwei verschiedenen Rasenmähermodellen nachgehört, wieviel Dezibel sie aufs Ohr bringen. Gemessen haben wir das Geräusch im eigenen Garten und von der Straße aus.


Messung 1 – Model Einhell (Baujahr 2008)

Trotz seines stolzen Alters von 10 Jahren schnurrt der Rasenmäher ruhig bei 51 db vor sich hin. Obwohl wir ausnahmsweise an einem Sonntag messen, beschwert sich kein Nachbar. Die Lautstärke sinkt um etwa 10 dB auf 41,1 dB, als wir von der Straße mit Blick auf den Garten messen.

Messung 1 – Model Einhell (Baujahr 2008)


Messung 2 – Model Sabo (Baujahr 2003)

Das Heimwerker-Magazin hat das Model Sabo 2003 zum Testsieger erklärt. Vielleicht liegt es am Alter: Der Sabo ist wesentlich lauter als unser Vergleichsmäher. In der Nähe des Rasenmähers messen wir 77,8 dB, das entspricht dem Lärm einer Hauptverkehrsstraße. Entfernen wir uns um ein paar Meter auf die Straße, sinkt die Geräuschkulisse auf 62,6 dB.

Messung 2 – Model Sabo (Baujahr 2003)

Beide Modelle sind schon etwas älter und haben ihre besten Zeiten sicherlich schon hinter sich. Aber ganz geräuschlos sind übrigens auch die neuesten Modelle nicht. Und es ist eigentlich auch nicht der Geräuschpegel allein, der bei Nachbars Rasenmäher nervt, sondern die Dauer der Beschallung.


Gibt es in Ihrem Umfeld eine Geräuschquelle, bei der Sie sich fragen, wie laut sie tatsächlich ist? Oder haben Sie ganz allgemein eine spannende Idee für unsere nächste Messung? Wir freuen uns auf Ihre Messvorschläge an vertrieb@cirrusresearch.de und stellen Ihnen gerne die detaillierten Ergebnisse zur Verfügung.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten!

Hier bekommen Sie regelmäßige Email Updates von den Lärmexperten.